Dein neues Lieblingsfach (oder…wenigstens hasst du es nicht mehr)

Jeder von uns hat ein Lieblingsfach im Studium und… Fächer, die uns eher weniger gefallen. Hier ist eine gute Möglichkeit, mit „Hassfächern“ umzugehen.

Bevor es losgeht, lass mich eine Frage stellen: Warum magst du manche Fächer und warum magst du manche Fächer nicht? Bevor du weiterliest, denke kurz darüber nach…

Denk! 😉

Wir reden uns unser Lieblingsfach nur ein – und andersherum!

Die Antwort darauf variiert, je nachdem, wen genau man fragt. Aus meiner Erfahrung mit meinen ganz speziellen „Hassfächern“ und den Befragungen aus meinen Seminaren zum Thema „Mein Lieblingsfach (nicht!)“, habe ich aber ein paar Vorschläge zur Hand:

1. Du hast keine Ahnung, warum du ein bestimmtes Fach lernen sollst. Du hast den starken Verdacht, dass dich hier irgendjemand schikanieren möchte und du total unnützen Shit aufgetischt bekommst. Shit mit Anwesenheitspflicht… (!)
2. Du hast zwar eine leise Ahnung, warum das Fach auf dem Studienplan steht, du siehst aber nicht, inwieweit es für dich relevant werden könnte, denn du planst nicht wirklich irgendwann Baurechtlerin, Statistikerin oder Vollstreckungsbeamtin zu werden…
3. [Das ist mein Liebling:] Du hast dir über das Fach schlicht noch keine Gedanken gemacht, deine Peergroup lehnt das Fach aber mehr oder weniger kategorisch ab. Es ist unter deinen engeren Kommilitoninnen einfach eher dran, von einer Karriere in der Großkanzlei zu träumen… und da hat Strafrecht halt keinen Platz.

Was ist für dich drin?

Egal welcher der Fälle auf dich zutrifft… eines haben sie alle gemeinsam: Du hast bis jetzt die Relevanz deines „Lieblingsfaches“ noch nicht mit deinen eigenen Plänen abgestimmt.

Das kann daran liegen, dass du eigentlich nicht weißt, warum du überhaupt studierst, was du studierst. Wenn das dein Thema ist, dann schau mal hier nach.

Ansonsten hilft es in die Motivationstrickkiste zu greifen und folgenden Trick herauszukramen:

Alles Denken ist an konkreten Fragen ausgerichtet. Manche Fragen sind dabei sehr konstruktiv, andere Fragen sind zerstörerisch. Das Gute daran: Fragen können wir bewusster steuern als unbewusste Antworten.

Fragen ist Denken ist Fragen

Kennst du das? Du sitzt auf deinem Bett, hast gerade eine Klausur in deinem Lieblingsfach wiederbekommen – die eher suboptimal lief – und du fragst dich: „Kann ich das überhaupt?“

Was ist wohl die naheliegenste Antwort darauf, wenn du eine schlechte Klausur vor dir in den Händen hältst? Du errätst es: „Nein!“ Wir glauben nunmal eher, was wir sehen…

Was ändert sich aber, wenn du dich fragst: „Wie schaffe ich das?“ Oder noch besser:

Was muss ich tun, um es zu schaffen?

Du denkst automatisch an ganz verschiedene Möglichkeiten, wie du dich selbst aus der Situation befreien kannst – anstatt dir leid zu tun, dass du dich noch nicht befreit hast!

Mit unseren „Fächern zum Vergessen“ funktioniert es ganz ähnlich. Ändere deine Frage von „Brauche ich das?“ zu „In welchen Situationen, könnte ich das wirklich gebrauchen?“ Sobald du dich oder deine Peergroup dabei erwischst, dass wieder gejammert wird: Werde aktiv und denke laut darüber nach, was wirklich gut und interessant an dem Fach ist.

Take Action

Schreib jetzt sofort das Fach auf, das dir am wenigsten Spaß bereitet. Zu dem du dich wirklich quälen muss. Liste zwei Punkte auf, warum es wirklich sinnvoll ist, dass dieses Fach Pflichtteil deines Studiums ist, zwei Punkte wie das Fach für dich wichtig wird und einen Punkt, wie das Fach für dein späteres Leben relevant werden kann. Transform your Hassfach into your [fast] Lieblingsfach 😉

Motivation ist das Ändern der Gedanken weg von „Kann ich das, muss ich das?“ hin zu „Wie schaffe ich das, was muss ich tun?“

Just do it 😉

Jan-Felix

 

PS: Kennst du jemanden, der sich auch gerne „runtermacht“? Teile doch diesen Beitrag mit ihm oder ihr und motiviert euch gemeinsam!

Jan-Felix

Hallo, ich bin Jan-Felix Kumkar, Lerncoach und Dozent. Hier versorge ich dich mit wertvollen Tipps, wie du motivierter und effektiver durchs Studium kommst und dabei den Spaß nicht verlierst. Hast du Fragen zum Studium, zum Lernen oder Wissensmanagement? Ich freue mich über eine persönliche E-Mail!

Eine Antwort auf „Dein neues Lieblingsfach (oder…wenigstens hasst du es nicht mehr)“

Woran denkst du gerade?